Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Lichttherapie in der Schwangerschaft und Stillzeit

Viele Menschen reagieren auf die Dunkelheit im Herbst und Winter sehr sensibel. Wir stehen bei künstlichem Licht auf, gehen in der Dämmerung zur Arbeit, gehen bei Dämmerlicht nach Hause und sitzen oft abends im dunklen Fernsehzimmer.

Aus diesem Grund leiden viele Menschen in der dunklen Jahreszeit an regelmäßig wiederkehrenden Krankheiten und Befindungsstörungen.

Zur Lichttherapie wird helles, weißes Licht verwendet, welches über die Augen wirkt und die Ausschüttung von Hormonen wie z.B. Serotonin beeinflusst.

Die Lichttherapie sollte über 3-4 Wochen, 3-5-mal pro Woche erfolgen. Die Anwendungsdauer beträgt eine ½ Stunde.

Die Lichttherapie hat sich insbesondere bei folgenden Erkrankungen bewährt:

  • depressive Stimmungsveränderungen in der Schwangerschaft
  • Vorbeugung der Wochenbettdepression
  • Empfindlichkeit in Bezug auf Jahreszeitenwechsel durch veränderten Hormonhaushalt in der Schwangerschaft